amtliche Mitteilungen

Verordnung

Kundmachung

der Gemeindewahlbehörde vom 01. März 2015 betreffend die Veröffentlichung des Wahlergebnisses für die am 01. März 2015 stattgefundene Wahl des Gemeinderates der Gemeinde Maria Rain.

 

Die Gemeindewahlbehörde Maria Rain veröffentlicht das Gesamtwahlergebnis in der Gemeinde und das Ergebnis des Ermittlungsverfahrens für die Wahl des Gemeinderates gemäß § 86 Abs. 5 GBWO innerhalb der gesetzlichen Frist:

 

 

Gesamtsumme der abgegebenen gültigen

          und ungültigen Stimmen                                              1.615 Stimmen

          Summe der ungültigen Stimmen                                      78 Stimmen                

          Summe der gültigen Stimmen                                      1.537 Stimmen

          Summe der auf die einzelnen Parteien ent-

          fallenen gültigen Stimmen (Parteisummen)                     

         

                                    Liste 1 - ÖVP                                           349 Stimmen

                                    Liste 2 - FPÖ                                           234 Stimmen

                                    Liste 3 - SPÖ                                           857 Stimmen

                                    Liste 4 - GRÜNE                                        97 Stimmen

 

 

Anzahl der zu vergebenden Gemeinderatssitze                                         19

 

davon entfallen auf die  Liste 1 - ÖVP                                4 GR-Sitze

                            auf die Liste  2 - FPÖ                                3 GR-Sitze

                            auf die Liste  3 - SPÖ                               11 GR-Sitze

                            auf die Liste  4 - GRÜNE                            1 GR-Sitz


Gewählte Bewerber, die als Mitglied des Gemeinderates berufen wurden, unter Angabe des Familien- und Vornamens, des Geburtsjahres, des Berufes und der Adresse:

 

Mag. Sgaga Anton    1960   Unternehmer                  Toppelsdorf 33

Hribernik Anton         1964   Handelsangestellter       Göltschacher Straße 11a

Mikula Elisabeth        1941   Pensionistin                   Angern 4

Holzer Heinrich         1962   Landwirt                         Göltschach 3

Znidar Patrick            1989   Landesbediensteter       Josef-Wakonig-Straße 1a/4

Ing. Slabe Mario        1969   Techn. Angestellter        Angersbichl 55

Janda Hannes           1988   Angestellter                    Angersbichl 24

Ragger Franz            1959   Professor                        Göltschach 39

Muschet Robert         1962   Polizist                            Kirchenstraße 22

Kienleitner Edgar       1979   ÖBB-Beamter                 Göltschacher Straße 13a

Eberdorfer Stefan      1961   ÖBB-Beamter                 Josef-Wakonig-Straße 1a/1

Klug Evelin                 1973   DGKS                             Nachtigallweg 1

Slavov Dimitar            1979   Gemeindemitarbeiter      Rautenweg 9

Ladinig Patrick            1982   KFZ-Techniker                Haimach 18

Appé Christoph           1985   Angestellter                    Toppelsdorf 45

Unkart Alina M.A.        1983   Volksschullehrerin           Rautenweg 2

Steinbuch Hubert        1962   Selbstständiger               Untertöllern 30

Mag. Dr. Sematon       1963   Pädagogin, Mediatorin,   Kirschnerstraße 11
Elvira                                       Psychotherapeutin

Rubin Egon                  1944   Künstler                         Göltschach 71

   

Binnen einer Woche nach der Kundmachung des Wahlergebnisses kann vom zustellungsbevollmächtigten Vertreter einer Partei, die in der Gemeinde einen Wahlvorschlag für die Wahl des Gemeinderates rechtzeitig vorgelegt hat, wegen rechnungsmäßiger Unrichtigkeit der Ermittlung des Wahlergebnisses oder wegen Rechtswidrigkeit des Wahlverfahrens, das auf das Wahlergebnis von Einfluss sein konnte, bei der Gemeindewahlbehörde schriftlich Einspruch erhoben werden. Einen solchen Einspruch kann auch der Wahlwerber erheben, der behauptet, dass ihm die Wählbarkeit im Wahlverfahren rechtswidrig aberkannt wurde.

 

Der Gemeindewahlleiter:

 

 

Bgm. Franz RAGGER

Kundmachung

 

der Gemeindewahlbehörde vom 01. März 2015 , betreffend die Veröffentlichung des Wahlergebnisses für die am 01. März 2015 stattgefundene Wahl des Bürgermeisters der Gemeinde Maria Rain.

Die Gemeindewahlbehörde Maria Rain veröffentlicht das Gesamtwahlergebnis in der Gemeinde für die Wahl des Bürgermeisters gemäß § 86 Abs. 5 GBWO innerhalb der gesetzlichen Frist:

 

          Gesamtsumme der abgegebenen gültigen

          und ungültigen Stimmen                                                  1.618 Stimmen

 

          Summe der ungültigen Stimmen                                          51 Stimmen

 

          Summe der gültigen Stimmen                                         1.567 Stimmen

 

   davon fallen auf den Wahlwerber  Mag. Anton SGAGA       351 Stimmen

 

          auf den Wahlwerber                       Patrick ZNIDAR        174 Stimmen

 

          auf den Wahlwerber                       Franz RAGGER     1.042 Stimmen

 

Wahlwerber, der als Bürgermeister gewählt erklärt wurde, unter Angabe des Familien- und Vornamens, des Geburtsjahres, des Berufes und der Adresse:

 

RAGGER Franz, 1959, Professor

Göltschach 39, 9161 Maria Rain

 

Binneneiner Woche nach der Kundmachung des Wahlergebnisses kann vom zustellungsbevollmächtigten Vertreter einer Partei, die in der Gemeinde einen Wahlvorschlag für die Wahl des Bürgermeisters rechtzeitig vorgelegt hat, wegen rechnungsmäßiger Unrichtigkeit der Ermittlung des Wahlergebnisses oder wegen Rechtswidrigkeit des Wahlverfahrens, das auf das Wahlergebnis von  Einfluss sein könnte, bei der Gemeindewahlbehörde schriftlich Einspruch erhoben werden. Einen solchen Einspruch kann auch der Wahlwerber erheben, der behauptet, dass ihm die Wählbarkeit im Wahlverfahren rechtswidrig aberkannt wurde.

Kundmachung

der Gemeindewahlbehörde vom 23.01.2015, betreffend die Veröffentlichung der Wahlvorschläge für die am 01. März 2015 stattfindende Wahl des Bürgermeisters der Gemeinde MARIA RAIN.

Die Gemeindewahlbehörde Maria Rain veröffentlicht folgende, in der gesetzlichen Frist bei ihr eingebrachten, gemäß den Bestimmungen der §§ 40 bis 47 der Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlordnung von ihr geprüften und abgeschlossenen Wahlvorschläge für die Wahl des Bürgermeisters der Gemeinde Maria Rain in der im § 47 Abs. 3 der Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlordnung vorgeschriebenen Reihenfolge der Parteien:

I.

Mag. Sgaga Anton     1960

II.

Znidar Patrick1989

III.

Ragger Franz  1959

 

Der Gemeindewahlleiter:

i.A. Thomas Schurian

Kundmachung

über Verfügungen der Gemeindewahlbehörde vor der Wahl des Gemeinderates und des Bürgermeisters*und vor der Stichwahl des Bürgermeisters*

Anlässlich der Wahl Gemeinderates und des Bürgermeisters am 1.März 2015 und der eventuellen Stichwahl des Bürgermeisters am 15. März 2015 wird gemäß § 50 Abs. 2 der Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlordnung verlautbart:

  1. Wahllokal(e) und dazugehörige Verbotszone(n):

Bezeichnung

Adresse

Verbotszone usw.

Wahlsprengel 01 Gemeindeamt Maria Rain

Kirchenstraße 1 9161 Maria Rain

100m im Umkreis des Wahllokales

Wahlsprengel 02 Volksschule Maria Rain

Schulweg 9 9161 Maria Rain

100m im Umkreis des Wahllokales

Wahlsprengel 03 Gasthof Moser

Göltschach 14 9161 Maria Rain

100m im Umkreis des Wahllokales

2. Wahlzeit: Wahlsprengel 01 und 02     07:00  bis 16:00 Uhr

      Wahlsprengel 03                 08:00  bis 15:00 Uhr

Während der Wahlzeit ist die Stimmenabgabe durchlaufend möglich. Als Urkunden oder amtliche Bescheinigungen zur Feststellung der Identität kommen insbesondere in Betracht: Personalausweise, Pässe, Führerscheine, überhaupt alle amtlichen Lichtbildausweise.

3. Wahllokal für den vorzeitigen Wahltag am 20. Februar 2015 und den vorzeitigen Wahltag für die Stichwahl des Bürgermeisters am 6. März 2015:

Bezeichnung

Adresse

Verbotszone usw.

Vorzeitiger Wahltag

Kirchenstraße 1 9161 Maria Rain

100m im Umkreis des Wahllokales

4. Wahlzeit für den vorzeitigen Wahltag    15:00 bis 20:00 Uhr

Am Wahltag ist innerhalb der Verbotszone (Verbotszone ist das Gebäude, in dem sich ein Wahllokal befindet, ferner die im Abs. 1 als Verbotszone näher beschriebenen Flächen, wie etwa der Umkreis in Metern, Gehsteige, Verkehrsflächen usw.) Folgendes verboten:

  1. jede Art der Wahlwerbung, insbesondere auch durch Ansprachen an die Wähler, durch Anschlag oder Verteilen von Wahlaufrufen oder von Kandidatenlisten u.dgl.
  2. jede Ansammlung von Personen,
  3. das Tragen von Waffen jeder Art.

Übertretungen dieser Verbote werden gemäß § 55  der Landtagswahlordnung bzw. § 55 der Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlordnung von der Bezirksverwaltungsbehörde mit einer Geldstrafe bis zu EUR 218,-- bestraft.
 

Für den Bürgermeister:

i.A. AL Thomas SCHURIAN